« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Online Starterangabe

PMU Finale 2019 zu früher Stunde

Joe Cocker und Kalisco die Favoriten in den beiden PMU Prüfungen

Frühes Aufstehen ist am kommenden Sonntag für die deutschen Traberfans angesagt, denn bereits um 11.00 Uhr geht es los an der Niersbrücke mit zwei interessanten Rennen, die via PMU europaweit ausgestrahlt werden.

In der Auftaktprüfung sieht es sehr günstig für Joe Cocker (Niels Jongejans) aus, der zuletzt in Hamburg nur an dem Überpferd Naheed gescheitert war und zudem in Mönchengladbach bei bislang zwei Auftritten noch ungeschlagen ist. Hauptgegner könnte Good Game BR sein, der auf seiner Lieblingsbahn immer zu beachten ist und es hier insgesamt doch etwas günstiger antrifft als vor gut zwei Wochen. Dass Trainer Jan Thijs de Jong sein Lot toll in Schuss hat ist hinlänglich bekannt, hier bietet er mit Genever einen Neuzugang aus Berlin auf, der nicht ganz einfach zu taxieren ist. Der Ready Cash Sohn zeigte sich häufig zu gehfreudig und unkonstant, vielleicht können Trainer- und Bahnwechsel hier Wunder bewirken!

Danach ist die vom Chronisten schon so oft gelobte und für dieses PMU Amateurfahren auserkorene Klasse der 30.000 € Garnitur unter Order. Aktuelle Form und der beste Startplatz der Gemeinten machen Kalisco und Julia Knoch zum Favoriten. Der bereits zehn Jahre Fuchs ist so gut wie nie und kann sowohl in Mönchengladbach wie auch in Dinslaken noch Pferd des Jahres werden. Dafür muss er mit Kiss Me Bo, Hercules Petnic und seinem zweimaligen Bezwinger Libero sehr starke Gegner aus dem Weg räumen. Zudem sind mit Lordano Ass, Faday Scott, Zarch Wise As und Freedom Fighter vier weitere Pferde unter Order, die in Bestform sämtliche Berechnungen über den Haufen werfen können und diese Prüfung zu einem absoluten sportlichen Leckerbissen machen können.

Die gewinnreichsten Pferde sind in der vierten Tagesprüfung unter Order. Hier gibt es wie so oft in dieser Klasse ein Stallduell zwischen Grift und Nimczyk, bei dem sich Accro au Rock als Gast etwas Rennkondition holen darf. Henk Grift selber steuert den frischen Mg Sieger Arius du Douet, der aber nicht unbedingt stärker sein muss als sein Stallgefährte Thai Investment (Tim Schwarma). Der dritte im Grift Bunde ist Toscanini Font, der mit Jochen Holzschuh sicher offensiv zu Werke gehen wird. Die stärkste Waffe des Nimczyk Trios ist eindeutig Fast and Furious (Robbin Bot), der zuletzt im belgischen Mons siegreich war und seinen vierten MG Treffer 2019 landen könnte. Stallgefährte Miguel Greenwood übernahm sich zuletzt in Hamburg mit einer extrem harten Eröffnung und dürfte nun von Wolfgang Nimczyk ein defensives Rennen für die Moral bekommen.

Ein seltener Gast in Mönchengladbach ist Erwin Bot, der mit Alcione Font und Cash zwei veranlagte Dreijährige mitbringt. Erstere ließ beim dritten Platz im Sommer in Wolvega in sehr schneller Zeit bereits viel Talent erkennen und könnte die Konkurrenz der Anfängerklasse trotz Pause vor eine unlösbare Aufgabe stellen. Auch Cash hat ausgesetzt aber schon deutlich mehr Routine als seine Stallgefährtin. Besinnt sich der Ready Cash Sohn auf seine läuferischen Qualitäten wird es für seinen Stallgefährten Mister B (Tim Schwarma), die frische Mg Siegerin Jasmine Dragon (Niels Jongejans) und die treue Ema du Mouchel (Jan Thirring) alles andere als einfach. Eine weitere hochinteressante Prüfung ist das sechste Rennen in dem die laufgewaltigen Windspeed (Roland Hülskath) und Easy Going BR (Rob de Vlieger) für ein sehr selektives Tempo sorgen werden. Als "Abstauber" bieten sich dann die super zuverlässigen Edwin Hornline und Charmeur Royal an. Fans der Viererwette müssen bis zum neunten Rennen warten, haben aber hier mit den sehr formstarken Versace Diamant (Tom Karten) und Donna Leone H (Nick Schwarma) zwei exzellente Stellpferde zur Hand. Der zuletzt im Kampf um den Sieg sehr unglücklich angesprungene Simb Laredo kann mit Johan Neels den Favoriten durchaus ein Schnippchen schlagen. Läuferisch bestimmt nicht schlechter ist Key for Success, dessen Fahrerin allerdings noch mehr Rennerfahrung sammeln muss.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr gibt es in Mönchengladbach ein Gästefahren. Heiß wie Frittenfett auf dieses Rennen ist natürlich Frank Degelow, besser bekannt auf allen deutschen Bahnen unter seinem Spitznamen "Ossi". Ob seine Routine mit dem Schnellstarter Magic Muscles allerdings reicht um die deutlich formstärkeren Arabesk Hazelaar (Morgana Mellies), Heras Traum (Jessica Daldrup) und vor allem Sternschnuppe Poet (Max Gerding) zu schlagen darf bezweifelt werden. Letztere könnte hier ihren fünften Mg Sieg landen und ihrem Fahrer zu seinem zweiten vollen Erfolg verhelfen. Max Gerding konnte vor einigen Jahren bereits mit dem bestens bekannten Lotus Star ein Amateurfahren gewinnen. Jessica Daldrup, die Fahrerin von Heras Traum agiert in Prüfungen dieser Art stets sehr umsichtig und nervenstark. Senior Franz Pellander hat hier mit seiner treuen Winslet ein perfektes Pferd für Prüfungen dieser Art zu Hand.

Voraussagen
1. Rennen Joe Cocker - Ignatz von Herten - Good Game BR
2. Rennen Kalisco - Libero - Lordano Ass
3. Rennen Quick Winner - Paavo Nuurmi - Velten Roncalli
4. Rennen Thai Investment - Fast and Furious - Miguel Greenwood
5. Rennen Heras Traum - Don`t Worry TU - Winslet
6. Rennen Windspeed - Easy Going BR - Charmeur Royal
7. Rennen Alcione Font - Jaba Lay - Waterwalk BG
8. Rennen Velten Valerie - Fifi du Gassel - Lady Quick
9. Rennen Simb Laredo - Versace Diamant - Donna Leone H
10. Rennen Cash - Jasmine Dragon - Ema du Mouchel

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018