« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Online Starterangabe

Die ersten PMU Rennen auf dem neuen Geläuf an der Niersbrücke

Drei PMU Rennen und ein normales Rennen zur Mittagszeit in Mönchengladbach

Endlich bekommen auch die französischen Zuschauer das neue Geläuf zu Gesicht und das gleich mit dem wohl heißesten Favoriten des Tages, nämlich Quick Winner.
Der Vierjährige setzte zwar seine Einstandsvorstellung für seinen neuen Besitzer Rainer Overbeck in den Berliner Sand, doch gewann er die weiteren drei Rennen auf den westdeutschen Bahnen sehr souverän. So klar wie die Wetter die Sache am Toto wahrscheinlich sehen werden, ist es dennoch wohl nicht, denn wer Handy Wise bei seinem letzten Erfolg in Gelsenkirchen gesehen hat weiß in welch bestechender Verfassung der Wallach von Jan T. de Jong ist. Mit Warhorse Hazelaar und Velten Roncalli wird das nach Form deutlich herausstehende Favoritenquartett komplettiert.

Im zweiten Rennen hat sich Champion Michael Nimczyk für Toscanini Diamant Entschieden,der über den Sommer in Berlin viel Geld verdient hat und erstmals in sehr hoher Klasse antritt. Auch hier könnte mit Velten Las Vegas ein in Holland vorbereitetes Pferd der Hauptgegner sein. Der Fünfjährige musste nach seinem Sieg im Derbyvorlauf durch ein langes Tal der Tränen und hat zwei Jahre gebraucht, um wieder sein volles Leistungsvermögen abzurufen. Das zeigte er bei seinem dritten Platz zuletzt in Duindigt, als er auf der letzten Überseite das gesamte Feld im Rush überlief und bis weit in den Einlauf die Spitze verteidigte, um am Ende den geschonteren Bahnspezialisten Easy Going Br und Highspeed Aresy noch den Vortritt zu lassen. Danach ist der sehr zuverlässige William Scott zu nennen, der einmal mehr ein gutes Platzgeld mitnehmen sollte. Chou Chou Star sollte in Trainerhand wieder ihr gewohntes Leistungsvermögen abrufen, während das aktuelle Leistungsvermögen von Zarch Wise As derzeit schwer einzuschätzen ist, da der Vierjährige zuletzt in Gelsenkirchen frühzeitig die rote Karte sah.

Deutlich schwieriger dürfte es dann für die internationalen Wetter im anschließenden Amateurfahren werden, denn das mit elf Startern gut bestückte Rennen bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. Nach dem starken Sieg von Mr Blitzer Byd in Gelsenkirchen sollte der Wallach in der Hand der niederländischen Championesse Samantha Stolker auch an der Niersbrücke eine ganz scharfe Klinge schlagen. Hauptgegner sollten Arabesk Hazelaar und die zuletzt etwas unglücklich vorgetragene Iowa River sein, die beide bei passendem Rennverlauf brandgefährlich sind.

In der ohne PMU Beteiligung ausgetragenen Abschlussprüfung muss die Französin Fame de Phyt`s mit Trainer Jochen Holzschuh ihren letztmaligen Sensationssieg bestätigen. Das dürfte gegen den frischen Sieger Ikarios und dem zuletzt sehr unglücklich gescheiterten Messi Hazelaar alles andere als einfach werden.
(press-mg)

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018