« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Kompakte Achterkarte als Vorprogramm zum Prix d`Amerique

Die beste Tagesklasse ist den Amateuren vorbehalten - Das Mönchengladbacher Pferd des 2019 Sternschnuppe Poet unter Order

Wie bei vielen anderen Rennvereinen auch gab es im Zuge der Starterangabe große Probleme die Rennen zu besetzen, da in vielen Ställen noch Pferde unter den Nachwirkungen der Pferdegrippe leiden und somit noch nicht wieder einsatzfähig sind. Am Ende schaffte man es doch ein ordentliches acht Rennen Programm für den Sonntag auf die Beine zu stellen, somit können sich die deutschen Traberfans mit dem Start des ersten Rennens um 13.12 Uhr schon mal warmlaufen für das größte Trabrennen der Welt, den Prix d`Amerique in Paris Vincennes. Das Monsterrennen auf dem Plateau de Gravelle wird um 16.15 Uhr gestartet, bis dahin sind die Prüfungen in Mönchengladbach beendet, denn das letzte Rennen an der Niers wird um 15.54 Uhr gestartet.

Beim ersten Renntag des vergangenen Jahres absolvierte der Niederländer Niels Jongejans mit Velten Roncalli sein erstes Rennen in Mönchengladbach überhaupt und kam gleich zu einem hochüberlegenen Start - Ziel Sieg. Seither fehlte er an keinem Renntag mehr, gewann fast jedes Mal mindestens eine Prüfung und landete bei 2/3 seiner Fahrten auf den ersten beiden Plätzen ! In der Auftaktprüfung spannt Niels die dreifache Mg Siegerin Jasmin Dragon an. Die großrahmige Stute muss in erster Linie auf Virgill Hazelaar mit Champion Michael Nimczyk achten. Der Schimmel hatte zuletzt in Berlin leichte Probleme in den Bögen und musste von Michael zusammen gehalten werden um zumindest den Ehrenplatz zu sichern. Linksherum sollte Virgill Hazelaar eine ungleich schärfere Klinge schlagen. Gleich anschließend muss sich Seriensieger Escudo ( Robbin Bot ) mit seiner Stallgefährtin Honesty Newport ( Michael Nimczyk ) auseinander setzen. Mal sehen ob Honesty wie schon so einige Male in der vergangenen Saison in Mg an der Spitze nicht behelligt wird und locker Start - Ziel nach Hause kommt ? Michael gegen Robbin heißt es auch in der Abschlussprüfung, in der der Champion den formstarken Icebear Newport pilotiert. Robbin Bot hat da mit Prigana wohl die Hauptkonkurrentin zur Hand.

Die beste Tagessklasse wird heute von den Amateuren bestritten. Mit Ausnahme von Chakaka muss man alle Teilnehmer beachten. Vieles spricht hier für den Frontrenner Lordano Ass in der Hand seines Besitzers Simon Siebert, der unlängst eine ähnliche Prüfung in Mg sehr souverän gewinnen konnte. Sein damaliger Runner Up Kalisco ist natürlich auch wieder dabei. Der Elfjährige gewann im Vorjahr nicht weniger als 10 Rennen, hat seine Lieblingsfahrerin Julia Knoch an Bord und darf auf einem Linkskurs ran. Perfekt für den alten Haudegen ! Das Team Nimczyk schickt mit William Scott ( Thomas Maaßen ), Candyman Hornline ( Tom Karten ) und Miguel Greenwood ( Cathrin Nimczyk ) gleich drei ihrer treuesten Kämpfer in dieses Rennen. Das Trio gibt immer sein Bestes und der Rennverlauf sollte zwischen ihnen entscheiden. Power Point hatte in letzter Zeit wenig Glück im Rennen. Vielleicht kann Ex- Profi Frank Kelm ihm den idealen Rennverlauf verschaffen.

Das aktuelle Mönchengladbacher Pferd des Jahres Sternschnuppe Poet ist mit ihrem Erfolgsfahrer Nick Schwarma auch beim Jahresauftakt gleich wieder dabei. Ob sie ihre Siegesserie fortsetzen kann scheint aber recht fraglich, denn die Stute tritt in recht hoher Klasse an und trifft mit Janika Bo ( Tom Karten ) und Edwin Hornline ( Gaby Hendrickx ) zwei sehr starke Gegner. Janika Bo lief beim vierten Platz letzte Woche in Gelsenkirchen ordentlich, in Mg kommt die speedstarke Stute erfahrungsgemäß aber viel besser klar und sollte hier eine scharfe Klinge schlagen. Edwin Hornline ist nach Meinung des Chronisten das mit Abstand laufstärkste Pferd im Rennen. Der kleine Wallach braucht aber immer mal wieder eine kleine Pause zur Regeneration um dann wieder top zu sein. Hochinteressant ist noch Iris Flevo ( Thomas Maaßen ) . Den Neuzugang im Stall Nimczyk sollte man beim Aufwärmen genau in Augenschein nehmen, laufen kann die Stute genug.

Das zweite Neunerfeld des Tages sieht mit Iowa River ( Niels Jongejans ) das schnellste Pferd 2019 in Mönchengladbach unter Order. Zuletzt in Wolvega traf es die Stute etwas zu schwer an, lief als Vierte ihre Form aber voll aus. Hier sollten die Siegchancen wieder deutlich besser sein. Totofavorit dürfte wahrscheinlich Quick Winner werden, doch musste der siegverwöhnte Wallach in letzter Zeit sehr viele Engagements auslassen. Das könnte bei dem Nimczyk Schützling etwas zur Vorsicht mahnen. Auch für Farenne O ( Markus Bock ) und Lusiana Bo ( Robbin Bot ) sind gute Chancen zu erkennen, auch wenn beide sehr ungünstige Startplätze erwischt haben.

In der Anfängerklasse spricht vieles für einen Sieg von Pastors Girl und Roland Hülskath, die vor einigen Wochen ihr Debüt mangels Alternativen in höherer Klasse geben musste. Die Vierjährige kam auf der kurzen Mönchengladbacher Zielgeraden förmlich heran geflogen und hätte wenige Meter weiter die treffliche Jasmine Dragon noch vom Siegerpodest gestoßen. Der deutlich verbesserte Pokerface PS ( Reinier Feelders ) und die bestimmt gut vorbereitete Kinski Boko ( Niels Jongejans ) bieten sich hier als Gegner an.

In der Handicap Prüfung spricht vieles für einen Sieg von Maranello Bo und Michael Nimczyk. Der Vierjährige sollte vom Können her weit über dem Feld stehen. (mg-press|hh)

Die Mg Tipps :

1. Rennen Virgill Hazelaar - Jasmine Dragon - Ema du Mouchel
2. Rennen Honesty Newport - Escudo - Jocke Cane
3. Rennen Edwin Hornline - Iris Flevo - Janika Bo
4. Rennen Maranello Bo - I`myournightmare - Full Punch
5. Rennen Pastors Girl - Pokerface PS - Kinski Boko
6. Rennen Quick Winner - Iowa River - Farenne O
7. Rennen Miguel Greenwood - Kalisco - Lordano Ass
8. Rennen Icebear Newport - Prigana - Red Lover

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018