« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Endlich wieder Flutlichtatmosphäre in Mönchengladbach !

Broadwell gibt sein Jahresdebüt

Da dem Mönchengladbacher Rennverein bei der Terminvergabe nur neun Sonn- und Feiertagstermine zugesprochen wurden, entschloss man sich trotz Mehrkosten wieder Flutlichtveranstaltungen unter der Woche abzuhalten. Kommenden Freitag wird also erstmals seit Jahren wieder das Flutlicht eingeschaltet. Dafür hat sich mit Broadwell einer der besten deutschen Inländer angekündigt, der in der Hand von Champion Michael Nimczyk seinen ersten Start für Neubesitzer Ulrich Mommert absolviert. Diese Prüfung sollte ein guter Aufgalopp für den einstigen Jahrgangscrack in ein hoffentlich sehr erfolgreiches Jahr 2020 werden. Dabei ist die beste Tagesklasse wie so oft in MG ein Trainerduell von Wolfgang Nimczyk und Henk Grift. Henk steuert mit Glen Ord Superb seine stärkste Waffe selbst und überlässt seine zweite Farbe Toscanini Font Jochen Holzschuh. Wolfgang bietet neben dem favorisierten Broadwell noch Skyfall mit Robbin Bot auf, er selber wird sich mit Honesty Newport ein gemütliches Plätzchen an der Innenkante suchen. Lediglich Lordano Ass ( Tim Schwarma ) und Shelby Glide ( Anne Lehmann ) kommen aus anderen Trainieranstalten.

Zum Auftakt des sehr ansprechend besetzten Renntages bilden Michael Nimczyk und Henk Grift diesmal ein Team. Michael steuert für Henk die beim Jahresdebut in einem Gelsenkirchener Amateurfahren fehlerhafte Brightlands, die als Stutenderbyfünfte zu den besseren Traberdamen ihres Jahrgangs zählt. Die im Vorjahr bereits in Mönchengladbach sehr beeindruckend siegreiche Stute trifft auf den laufgewaltigen Amon Wise As( Erwin Bot ), der eine viermonatige Pause beendet. Für Velten Valerie ( Niels Jongejans ) und Maxl Crown Poet ( Tim Schwarma ) dürfte es hier wohl in erster Linie nur um ein gutes Platzgeld gehen. Das schnellste Rennen des Tages sollte die Meilenprüfung der Klasse bis 24.000 € sein. Mit Izzi`s Newport hat Michael Nimczyk auch hier ein ganz heißes Eisen im Feuer, doch ein Spaziergang sollte es für den eine kurze Pause beendenden Wallach nicht werden. Mit Janika Bo, Escudo, Windspeed und Chou Chou Star stehen vier formstarke Pferde parat, die gerade in Mönchengladbach immer Topleistungen abrufen. Die beste Chance Michael in den Profirennen Paroli zu bieten sollte die Anfängerklasse sein, in der sich einige interessante Pferde hinter dem Startwagen versammeln werden.

Allen voran die bestens erprobte Pastors Girl ( Roland Hülskath ), die sich bei allen drei bisherigen Starts mit dem Ehrenplatz zufrieden geben musste, dabei aber dennoch sehr gut gefallen konnte. Erwin Bot bietet mit Konan Greenwood einen wunderschönen dunkelbraunen Hengst auf, der zweijährig schon ausreichend Schnelligkeit zeigte, aber diese im Rennen noch nicht unter Beweis stellen konnte. Michael selber steuert Jade Newport, die sicherlich deutlich mehr kann als sie in der Qualifikation zeigte. Der Vierte im Bunde ist Goethe. Der Franzose zeigte sich bei den beiden Starts nach längerer Pause deutlich verbessert und sollte auch kräftig mitmischen.

Natürlich darf auch Niels Jongejans nicht fehlen. Der am vergangenen Sonntag in Dinslaken nicht weniger als viermal siegreiche Niederländer hat wieder einige formstarke Pferde mitgebracht. Neben der bereits erwähnten Velten Valerie steuert Niels Velten Roncalli, der ebenfalls etwas pausiert hat. Der Frontrenner sollte es gegen Quick Winner ( M. Nimzcyk ) alles andere als leicht haben. Auch Hoe Well ( Anne Lehmann ) sollte hier stark beachtet werden. Der dritte von Niels Jongejans vorbereitete Starter ist I Am Velten Scott mit Ferry Hollander in einem Amateurfahren. Die fünfjährige Stute muss hier in erster Linie die laufgewaltige, aber auch manchmal fehlerhafte Fabuleuse Paola ( Max Gerding ) fürchten.

Im zweiten Amateurfahren des Abends spricht die Gesamtform ganz klar für Red Lover und Thomas Maaßen, doch wer Dragona und Alex Kulka beim letzten gemeinsamen Auftritt in Gelsenkirchen gesehen hat, der könnte anderer Meinung sein. Denn dort startete Dragona nach einem Startfehler noch eine sehenswerte Aufholjagd, mit der er noch Rang vier eroberte. Auch Kobra Haleryd ( Heinrich Wolf ) ist hier sehr günstig untergekommen. Wie so viele Pferde an diesem Abend , so kommt auch Jet Flevo ( Michael Nimczyk ) aus einer Pause. Die Stute zeigte schon im Vorjahr viel Laufvermögen und Einsatzwillen und sollte die Pause gut genutzt haben um körperlich deutlich zuzulegen. Die Chancen gleich siegreich in die neue Saison zu starten stehen dabei sehr gut, denn die von Ema du Mouchel ( Jan Thirring ) angeführte Konkurrenz reicht vom Können her nicht an die Vierjährige heran. (mg-press)


Voraussagen:
1. R. Amon Wise As - Brightlands - Velten Valerie
2. R. Konan Greenwood - Pastors Girl - Goethe
3. R. Quick Winner - Hoe Well - Velten Roncalli
4. R. Jet Flevo - Ema du Mouchel - Douce Brillouard
5.R. Izzi`Newport - Escudo - Windspeed
6. R. Fabuleuse Paola - I Am Velten Scott - Indis Boy
7. R. Broadwell - Skyfall - Glen Ord Superb
8. R. Dragona - Kobra Haleryd - Red Lover


© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018