« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Erneut eine überragende Resonanz auf die Mönchengladbacher Rennen

14 Rennen Mammutprogramm am Freitagabend
Ennyus Boko fordert Satisfaktion

Normalerweise haben die Verantwortlichen vor der Starterangabe die Befürchtung, dass nicht genügend Pferde für die Mönchengladbacher Rennen genannt werden. Darüber muss man sich derzeit überhaupt keine Sorgen machen, denn erneut gab es einen großen Ansturm der Aktiven aus dem In- und Ausland auf die sehr basisorientiert ausgeschriebenen Prüfungen am kommenden Freitag.

Grund für den großen Andrang ist die Tatsache, dass in den Niederlanden aufgrund der Corona-Beschränkungen immer noch keine Trabrennen stattfinden dürfen und somit sehr viele Gäste aus dem Nachbarland an den Start gehen werden, was die Veranstaltung sportlich enorm aufwertet

Höchstleistungen werden an diesem Abend nicht nur von den zwei- und vierbeinigen Aktiven erwartet, auch dem wettenden Publikum an den Bildschirmen und in den Wettannahmestellen wird einiges abverlangt, denn viele Prüfungen sind dermaßen ausgeglichen besetzt, dass bei den Wettdispositionen die Köpfe ordentlich rauchen werden.

Bei der Auftaktprüfung tritt mit Ni Hao einer der klarsten Favoriten des Tages an. Sein Fahrer und Besitzer Sönke Gedaschko nimmt erneut die weite Anreise aus Quickborn an den Niederrhein in Kauf, um den dritten MG-Sieg mit dem Halbbruder des Derbysiegers Nu Pagadi einzufahren. Mit einem Sieg könnte Ni Hao die Führung in der Wertung zum Mönchengladbacher Pferd des Jahres übernehmen, was insbesondere Gladys Knight (Nico Böker) und Fip Junior (Wim Brouwer) verhindern wollen.

Gleich anschließend bietet Champion Michael Nimczyk mit Marylin Monroe Bo eine der besten Stuten Deutschlands auf. Die Vierjährige hat nun schon mehrfach eindrucksvoll bewiesen, dass sie es auch locker mit den älteren Pferden aufnehmen kann. Der Startplatz in der zweiten Reihe ist zwar nicht ideal, doch sollte die Mommert-Stute auch dieses Handicap meistern. Die Gegnerschaft ist in der Breite enorm stark aufgestellt. Frontrenner Florijn (John Dekker) gab schon zuletzt eine beeindruckende Probe seines Könnes ab.

Kalisco (Jochen Holzschuh) und insbesondere der nun immer besser in Schwung kommende Libero (Tim Schwarma) müssen als MG-Urgesteine eigentlich gar nicht mehr vorgestellt werden, denn die beiden Dauerkontrahenten lassen kaum einen Renntag hier aus.

Die erste von zwei angebotenen Viererwetten an diesem Abend wird im dritten Rennen angeboten. Einsatzpferd ist hier ganz klar Iowa River, die alle ihre Auftritte mit Niels Jongejans in MG imponierend gewonnen hat. Mit den drei Vierjährigen Jacy di Quattro (Robbin Bot), Moncler Bo (Michael Nimczyk) und Gaja (Jochen Holzschuh) warten allerdings sehr starke Gegner auf Iowa River. Die Stutenderby Vierte Gaja gab in Dinslaken ein sehr ansprechendes Jahresdebüt und sollte weiter gefördert sein, während Moncler Bo zuletzt in Schweden nicht mehr überzeugte und hier einen Neuanfang wagt. Jacy di Quattro gewann im Vorjahr in Hamburg ein Standardrennen und kann so eine Prüfung auch jederzeit gewinnen.

Vor gut zwei Wochen scheiterte Ennyus Boko (Caroline Albers) noch sehr unglücklich, als er von dem springenden Free Bird in der Endphase behindert wurde und somit für den Sieg einen Schritt zu spät kam. Und genau der ist auch heute wieder mit Robbin Bot dabei und will sein fehlerhaftes Auftreten korrigieren. Mit Fast and Furious (Michael Nimczyk) hat er einen enorm formstarken Stallgefährten an seiner Seite, der auch zu Favoritenehren kommen sollte. Super in Schwung ist auch Fuggedaboutit (Tom Koyman) der unlängst in Hamburg trotz Zulage enorm imponierte.

Die große Besitzergemeinschaft der TraberPartie wird im zehnten Rennen ihrer Hannah Hazelaar (Michael Nimczyk) kräftig die Daumen drücken. Und in der Tat findet die Sechsjährige hier über die Meile ein sehr günstiges Engagement vor. Gegner wie Broer van Bremen (John Dekker) oder Good Game BR (Roland Hülskath) sollte die Stute halten können.

Wetthighlight des Tages sollte wieder die V6 werden, die mit einer Garantieauszahlung von 3.000 € angeboten wird und im 5. Rennen gestartet wird.

Tipps für den Mönchengladbacher Renntag, Freitag (26.06.) 17:30 Uhr
1. R. Ni Hao - Hot Shot Rob - Fip Junior
2. R. Marylin Monroe Bo - Florijn - Libero
3. R. Iowa River - Iznogood Darby - Jacy di Quattro
4. R. Kia Ora - Jitske`s Wish - Donna Leone H
5. R. Ici Sofi - Gaya Vip - Iamtheonewhoknocks
6. R. Calamintha - Edwin Hornline - Janika Bo
7. R. Falco du Bordage - Go Without I.D. - Esta Fete Benach
8. R. Västerbo Parfait - Velten Seahawk - Pokerface PS
9. R. Ilja Medo - Jocke Cane - Georgies Express
10. R.Hannah Hazelaar - Lusiana Bo - Good Game BR
11. R.Ennyus Boko - Fast and Furious - Fuggedaboutit
12. R.Hope for Children - Fifi du Gassel - Vampire Hunter
13. R.Heavenly Dreamgirl - Kanona - Kane Beuckenswyk
14. R.Juliette - Cash - I Am Velten Scott


© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018