Verein zur Förderung des rh. Trabrennsportes
« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Fast and Furious?

Acht Rennen am Sonntag wieder an der Niersbrücke

Das ist der zweite Renntag der in diesem Jahr auf der Mönchengladbach Bahn stattfindet und das bei vorausgesagten 20 Grad. Schon jetzt ein wenig nervös ist die Giesenkirchener Besitzerin Hannah Schmitz, denn ihr Fast and Furious kommt nach einer Pause zum erstenmal wieder an den Ablauf. Die 21jährige Auszubildende f. Automobile hatte sich auf Anhieb in den jetzt neunjährigen Hengst verliebt, der vor drei Jahren von Hamburg neu ins Quartier Pferdesportzentrum Kaiserhof wechselte. Die Giesenkirchenerin liebt den hübschen Dunkelfuchs über alles. Seit einem halben Jahr ist Hannah sogar stolze Besitzerin des prächtigen Hengstes, der im letzten Jahr sogar Dinslakener Pferd des Jahres wurde. Sie reitet ihn regelmäßig, longiert ihn und geht, wenn er nicht gerade trainiert wird, mit ihm spazieren. Hannahs größter Wunsch ist es, ihn im Trabreiten selbst zu reiten, ihr fehlt jedoch des große Reitabzeichen von der FN. Der in der Sonne golden glänzende Fast and Furious startet am jetzigen Sonntag zum erstenmal wieder nach einer Pause (2.R.) mit Michael Nimczyk. Nach Klasse sollte Fast and Furious dieses Rennen für sich entscheiden, jedoch Libero (Tim Schwarma) der über eine gute Gesamtform verfügt, liegt schon auf der Lauer um ihm ein Schnippchen zu schlagen und auf die Ehrenrunde zu gehen.

Gleich im nächsten Rennen startet Favori de la Basle (Michael Nimczyk) als Tipp des Tages. Der vierfache Seriensieger patzte bei seinem letzten Start in Belgien, was man ihm nicht ankreiden sollte.. Er wird sich wohl in diesem Rennen rehabilitieren und wieder an seine Siegesserie anknüpfen, da hat es auch seine Trainingsgefährtin Hannah Hazelaar ( Robbin Bot) in diesem Rennen sehr schwer, nach zwei Doppelsiegen jetzt Seriensiegerin zu werden. Gleich zu Beginn des Renntages sticht mit VästerbotLookhatYou (SE) ein Pferd heraus. Der vierjährige Wallach hat am 31.01. in MG ein hochüberlegenes siegreiches Debut gegeben, was es jetzt zu bestätigen gibt.

Im Preis der Mönchengladbacher Traberfreunde sollte der in Hochform laufende Always a Pleasure (Tim Schwarma) wieder zu einem vollen Erfolg kommen. Sollte allerdings der sehr nervöse Gold Park (Michael Nimczyk) sich einmal voll aufs Traben besinnen, sieht es für Always a Pleasure nicht mehr so rosig aus. Eine offene Partie ist das Gerd Hillers Geburtstagsrennen, dagegen melden im Reinier Feelders - Rennen mit Donna Leone H, Eagle in the Sky, Quick Winner und Jenna Transs R gleich vier Pferde erste Chancen an. Für Avanti Royal (Tim Schwarma), der die letzten fünf Rennen immer im Geld war, sollte es im Petrus Damen Rennen zu einem vollen Erfolg reichen, da Jolene Newport (Michael Nimczyk) nach einer siebenmonatigen Pause wohl noch nicht auf 100 sein wird. Interessant besetzt ist das abschließende achte Rennen. Alles andere als ein Sieg des Bold Eagle Sohns Lancaster ( Robbin Bot) wäre eine Überraschung. Its Showtime (Tim Schwarma) kam zweimal im Rennen hinter ihm auf dem dritten Platz ein und der Schwede Loaded Eliyas (Michael Nimczyk) stellt sich erstmals in Mönchengladbach vor. (mg-press).
(mg-press)

Tipps für den MG Renntag, Sonntag, 21.02.2021
1.R. VästerbolookhatYou – Kommar Well – Babba Goldman
2.R. Fast and Furious – Libero – Highway Fortuna
3.R. Favori de la Basle – Hannah Hazelaar – Janika Bo
4.R. Gold Park – Always a Pleasure – Format d `Am
5.R. King Kong – Cazorla Byd – Major Sheba H
6.R. Donna Leone H – Jenna Transs R – Eagle in the Sky
7.R. Avanti Royal – Jolene Newport – Okira Bo
8.R. Lancaster – Its Showtime – Loaded Eliyas

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018