« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Kompakte Neunerkarte am Freitagabend in Mönchengladbach

Hält die Siegesserie von Versace Diamant weiter an ?

Es war ein fantastisches Derbywochenende für Champion Michael Nimczyk , der mit Kyriad Newport das Stutenderby gewann und im Derby mit Straight Flush nur Wildwest Diamant unterlegen war. Das war sicherlich körperlich und emotional sehr anstrengend für den Willicher, der nach ein paar Tagen Verschnaufpause und einem Ausflug am Mittwoch nach Mons nun wieder auf seiner Heimatbahn in den Sulky steigt. Dabei absolviert Michael an diesem Abend lediglich eine Fahrt mit dem Franzosen Gold Park, der wohl mehr mit den eigenen Gangartproblemen als mit den Gegnern zu kämpfen haben dürfte. Denn diese TF Prüfung sieht sehr günstig für den Vierjährigen aus dem Besitz von Kerstin Walter aus. Eine feste Größe in Mg und Rennen dieser Art ist Enterprise, die als zuverlässige Alternative parat steht, falls Gold Park wieder patzen sollte. Deutlich schwerer zu enträtseln ist die dritte Tagesprüfung, die mit Viererwette angeboten wird. Hier sollten zwei französische Traberdamen zu Favoritenehren kommen. Fiere Moniga tritt mit Robbin Bot als frische Dinslakener Siegerin an und hat insbesondere auf die nun stabiler werdende Fame de Phyt`s und Jochen Holzschuh zu achten, die aus zweiter Startreihe allerdings weite Wege gehen muss. Rajah ( Markus Bock ) war am Sonntag in Berlin fehlerhaft, aber seine letzte Mg Leistung würde zur Lösung dieser Aufgabe locker reichen, denn da unterlag er nur der Stutenderbysiegerin Kyriad Newport ! Läuferisch locker mithalten kann hier auch Finch Hatton TU, der aber oft sehr eigensinnig und unkonzentriert agiert. Quantitativ genauso stark besetzt ist die Anfängerklasse, die in dem frischen Ge Sieger Hopper ( Robbin Bot) ihren logischen Favoriten hat. Sehr ansprechende Leistungen hat man schon von Velten Seahawk ( Yvonne Wagenaar ) gesehen, der ebenso wie die talentierte Niki Hanover ( Constantin Vergos ) prominent mitmischen sollte. Eine sehr gute Meinung hat Trainer Tim Schwarma von It`s Showtime, die beim Debüt diese Prüfung auch für sich entscheiden kann. Das vierte und bereits letzte Profifahren ist eine sehr offene Handicapprüfung. Henriette Sisu ( Robibin Bot ) ist mit erst drei Jahren die mit Abstand jüngste Teilnehmerin dieser Prüfung. Die Stute hat im Frühjahr bereits in Schweden gewonnen und kommt nun nach einer dreimonatigen Pause wieder raus. Ihr Betreuer Serdat Hatchet sagte dem Chronisten, dass Henriette Sisu hier ein Aufbaurennen bestreiten soll. Extrem passend trifft es hier Fleetwood Max ( Yvonne Wagenaar ) an, der beim dritten Start nach der Winterpause nun wieder topfit sein sollte und ein sicherer Platzgeldkandidat ist. Geri Boko wurde in Magdeburg von ihrem Besitzer Hans Theo Giesel wenig glücklich vorgetragen und trifft hier auf Gegner ihrer Kragenweite. Der älteste und gewinnreichste Teilnehmer im Feld ist Höwings Turbo Tom ( Jochen Holzschuh ), der aus zweiter Startreihe zwar seinen starken Antritt nicht ausspielen kann, aber hier dennoch beste Siegchancen haben sollte, da er es sonst immer deutlich schwerer antrifft. In der Arbeit macht der Wallach einen hervorragenden Eindruck.

Die verbliebenden fünf Tagesprüfungen sind dann allesamt den Hobbyfahrern vorbehalten ! Und da gebührt selbstverständlich Versace Diamant die Ehre der Erstnennung, denn der Vierjährige ist nach Formenspiegel ganz klar der Star der Veranstaltung. In der Hand seines Juniorbesitzers Tom Karten probt der Vierjährige hier für ein Amateurstandartrennen in Hamburg und sollte von Hope For Children ( Sina Baruffolo ) oder Maxl Crown Poet ( Nick Schwarma ) kaum aufzuhalten sein. Für den ersten Vorsitzenden des Mönchengladbacher Rennvereins, Elmar Esser tritt Lady Quick in der Hand von Thomas Maaßen an, die nach dem Erfolg in Dinslaken auf die frische Hamburger Siegerin Fabuleuse Paola ( Max Gerding ) und auf die formstarke Jade Newport ( Christoph Pellander ) trifft. Richtig kniffelig wird es für die Wetter im Höwingshof Cup der Amateure, denn keiner der neun Teilnehmer konnte in letzter Zeit ein Rennen für sich entscheiden. Zu Favoritenehren dürfte wahrscheinlich der kleine Highway Fortuna ( Christoph Pellander ) kommen, der zuletzt in Mons nach langer Führung über 2850 m förmlich einbrach und hier sicherlich wieder auf Warten gefahren wird. Gute Ansätze hat man schon von Knight Rider ( Frank Eickmann ) gesehen, der hier genauso wie die treue Janika Bo ( Tom Karten ) diese Prüfung für sich entscheiden kann. Chou Chou Star ( Nicole Holzschuh ) steht dank der Fahrererlaubnis hier perfekt im Rennen und sollte hier erneut ein gutes Platzgeld mitnehmen. In der besten Tagesklasse spricht viel für einen erneuten Start - Ziel Sieg von Lordano Ass mit Besitzer Siemon Siebert. Trainerchampion Wolfgang Nimczyk schickt mit Free Bird ( Thomas Maaßen ) und Mc Arthur ( Christoph Pellander ) zwei Pferde ins Rennen, die sich nun wieder behutsam ihrer Bestform nähern, diese aber noch nicht erreicht haben. Weit weg von seiner Bestform ist Glen Ord Superb, denn der norwegische Derbysieger dürfte es in der Hand von Trainertochter Britt Grift selten so günstig angetroffen haben, doch wie heißt es so schön : Form schlägt Klasse ! In der Abschlussprüfung tritt Britt Grift dann mit der startschnellen Maesta Hill an, die sich insbesondere mit Ikarios ( Sina Baruffolo ) und El Amor ( Hans Bongartz ) auseinander setzten muss.

Meine Tipps :
1. Rennen Gold Park - Enterprise - Format d`Am
2. Rennen Versace Diamant - Hope For Children - Maxl Crown Poet
3. Rennen Fame de Phyt`s - Rajah - Fiere Moniga
4. Rennen Lady Quick - Fabuleuse Paola - Pokerface PS
5. Rennen It`s Showtime - Hopper - Niki Hanover
6. Rennen Knight Rider - Highway Fortuna - Janika Bo
7. Rennen Lordano Ass - Mc Arthur - Free Bird
8. Rennen Höwings Turbo Tom - Fleetwood Max - Geri Boko
9. Rennen Maesta Hill - Ikarios - El Amor


© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018